Mittwoch, 17 August 2016 08:00

Neubau der Feuer- und Rettungswache 21 geht weiter voran

(am) Viel getan hat sich beim Neubau der Feuer- und Rettungswache 21 zwischen dem Erich-Ollenhauer-Ring und der Rosa-Luxemburg-Straße im Nordwesten von Frankfurt. Während man in den letzten Wochen noch die Baufortschritte von außen mitverfolgen konnte, hat sich die Bautätigkeit nun größtenteils in das Innere der neuen Wache verlagert.

Die Außenhaut ist fast geschlossen – Fenster, Türen und Sektionaltore sind bereits eingebaut. Auch die Arbeiten im Außenbereich laufen auf Hochtouren. Derzeit wird die Alarmausfahrt zur Rosa-Luxemburg-Straße in Richtung Innenstadt hergestellt.

Im Innern sind mehrere Handwerkertrupps damit beschäftigt die Installationsarbeiten durchzuführen. Die Lüftungs- und Heizungsanlage wird installiert, ebenso wie die notwendigen Elektroanlagen und die Netzwerktechnik zur EDV Anbindung. Neben dem noch notwendigen Trockenbau zur Unterteilung der Funktions- und Sozialbereiche bekommen die Böden der Fahrzeughallen einen Spezialestrich.
Bereits fertiggestellt sind die Fernwärmeversorgung sowie der Rohbau des Gebäudes für die Netzersatzanlage. Hiermit kann die Feuerwache bei einem Stromausfall autark betrieben werden. Anfallendes Oberflächenwasser wird in einer Versickerungsrigole aufgefangen. Auch diese ist bereits fertiggestellt.

Auf der neuen Feuer- und Rettungswache 21 werden 70 Kolleginnen und Kollegen von Feuerwehr und Rettungsdienst an 365 Tagen ihren Dienst versehen. Insgesamt entstehen fünf Stellplätze für Feuerwehrfahrzeuge und drei für Rettungswagen. Die Rettungswagen der Wache 21 werden vom Deutschen Roten Kreuz und der Feuerwehr besetzt. Weiterhin entsteht auf der Wache 21 die neue Wäscherei für die Feuerschutzkleidung der Einsatzkräfte und eine moderne Fahrtragenwerkstatt, in der die Tragen der Rettungswagen gewartet, geprüft und instandgesetzt werden.

Aktuell befindet sich die Feuer- und Rettungswache 21 im Nordwestzentrum, das dem Neubau gegenüber liegt. Durch den Umzug in den Neubau werden erheblich Geldmittel durch anfallende Mietkosten für das Nordwestzentrum eingespart. Die Inbetriebnahme ist für Januar 2017 geplant.

Aktuelle Seite: Home Neubau der Feuer- und Rettungswache 21 geht weiter voran