Freitag, 30 Juni 2017 16:04

Feuerwehrdezernent Markus Frank würdigt erneut kreative Mitarbeiter der Branddirektion

„Die Kreativität unserer Brandschützer und Einsatzkräfte bei unserer Frankfurter Feuerwehr begeistert mich immer wieder“, sagte der Feuerwehrdezernent Stadtrat Markus Frank bei der Überreichung der Anerkennungsschreiben und -prämien, die sich erneut sechs Mitarbeiter der Branddirektion mit insgesamt drei Verbesserungsvorschlägen bei Auswertung der eingereichten Vorschläge im Rahmen des Frankfurter Ideenmanagements (FIM) verdient hatten. Ziel des Ideenmanagements ist, mit den Ideen und Vorschlägen die Leistungsfähigkeit der Stadtverwaltung zu fördern. Diese können beispielsweise darauf gerichtet sein, die Arbeitsabläufe zu erleichtern, Doppelarbeiten zu vermeiden und den Gesundheits- und Unfallschutz zu erhöhen. Diese Vorschläge können Einzelleistungen darstellen, sie können auch Ergebnisse von Gruppenarbeiten sein.

Von den elf prämierten Vorschlägen des Jahres 2016 in der Stadtverwaltung fallen allein drei auf die Branddirektion.
So erzielte Michael Heil von der Feuerwache 10 mit seiner Eigenentwicklung einer Spannvorrichtung zur eigenen Wartung und Reparatur von Kanaldichtsystemen („Gulli Ei“) eine Optimierung der Arbeitsabläufe, Einsparungen und eine Verbesserung des Unfallschutzes und wurde mit 225 Euro prämiert.

Sascha Tiefenbach und Stefan Grieb von der Feuerwache 30 konnten erhebliche Kosten einsparen und wurden mit je 150 Euro für den fachtechnischen Umbau einzelner elektronischer Duschsteuerungen in ihrer Wache gewürdigt. Durch den Umbau können kostengünstige Standardbatterien für die Steuereinheit verwendet und in Eigenleistung gewechselt werden.

Uwe Backer, Thomas Warmuth und Gerd Wiegand von der Feuerwache 2 haben sich durch die Eigenentwicklung eines Kleinalarmfahrzeuges durch Umbau eines abgeschriebenen Rettungswagens hervorgetan und erhielten jeder 100 Euro als Prämie für ihren Vorschlag. Dadurch konnten einmalige Beschaffungskosten für den Einsatz eines Prototyps in einer Pilotphase eingespart werden. So wurde ermöglicht, Einsatzerfordernisse und -möglichkeiten eines solchen Fahrzeugtyps zu testen ohne ein Einzelfahrzeug als Prototyp beschaffen zu müssen.

Die Stadtverwaltung Frankfurt am Main und ihre Branddirektion haben leistungsstarke, gut qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowohl in der komplexen Planung und Verwaltung, als auch bei den Einsatzkräften vor Ort. Ein ganz wichtiger und keinesfalls zu unterschätzender Faktor für die Leistungsfähigkeit unserer Bediensteten und damit für ihr serviceorientiertes Handeln ist deren Motivation, ihre Leistung und ihre Kreativität in den Dienst der Stadtverwaltung zu stellen. „Und wir brauchen hier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich mit ihren Aufgaben identifizieren, die nah dran sind, Probleme erkennen und lösen, aber auch tolle Ideen haben, mit denen sich Arbeitsabläufe optimieren lassen, die sehen und einschätzen können, wo es klemmt und vielleicht noch Verbesserungsbedarf besteht“, unterstrich Stadtrat Frank.

Jede konkrete neue Idee, die hilft, die Frankfurter Stadtverwaltung besser, leistungsfähiger, effektiver oder einfacher zu machen, ist willkommen und wird im Einzelnen sorgsam geprüft.

„Ich wünsche Ihnen stete Motivation und Kreativität, auch wenn die Umstände manchmal nicht optimal sind, wenn sie mit Unvorhergesehenem kämpfen müssen, es gibt immer einen Weg, es noch besser zu machen“, sagte Feuerwehrdezernent Frank abschließend und dankte den Bediensteten der Frankfurter Feuerwehr für ihre findigen Ideen und wünschte weiterhin viel Schaffenskraft.

Aktuelle Seite: Home Feuerwehrdezernent Markus Frank würdigt erneut kreative Mitarbeiter der Branddirektion