Nachrichten

Feuerwehr Frankfurt am Main führt Transport gespendeter Ausrüstung für ukrainische Feuerwehren durch.

In den vergangenen Wochen organisierten die Abteilungen „Logistik“ und „Bevölkerungsschutz“ der Branddirektion Frankfurt am Main bereits Transporte von medizinischen Hilfsgütern sowie Schutzkleidung für die Feuerwehren in der Ukraine nach einem Hilfeersuchen aus der Frankfurter Partnerstadt Krakau.


Es ist mehr als eine symbolische Geste der Solidarität, sondern konkrete Hilfe für die Ukraine: Am Freitag, den 18.03.2022 startet in Frankfurt am Main ein Hilfstransport mit medizinischen Materialien im Gesamtwert von über 100.000 Euro in Richtung Frankfurts Partnerstadt Krakau. Von dort aus werden die Güter unter Federführung der Stadt Krakau direkt in die Ukraine weitertransportiert.


Der Ablauf der Entschärfung verlief ohne Zwischenfälle. Alle von der Evakuierung betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner konnten nach Abschluss der Maßnahmen ab 12:30 Uhr den Weg nach Hause antreten. Rund 2.300 Anwohnerinnen und Anwohner wurden angewiesen, die festgelegte Gefahrenzone zu verlassen. Die allermeisten betroffenen Frankfurterinnen und Frankfurter taten dies einmal mehr sehr verantwortungsvoll.


Aufgrund der aktuellen, dynamischen Pandemielage können wir im Moment keine Brandschutzerziehung für Schul- und Kindergartengruppen anbieten. Wir können zu diesem Zeitpunkt auch nicht sagen, wann und unter welchen Bedingungen dies wieder möglich sein wird. Sobald die Lage wieder überschaubarer ist und die Corona-Inzidenzzahlen gesunken sind, können interessierte Gruppen sich gerne melden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weitere Informationen zur Brandschutzaufklärung


 Twitter

Über besondere aktuelle Einsätze berichten wir außerdem auf unserem Twitterkanal.

 

 Pressemeldungen

Empfangen Sie schon unsere Pressemeldungen? Diese können Sie hier lesen und abonnieren:

Presseportal